< Volksschule - Raufen lernen
13.03.2018

Hochschulen - Bildungsaufstand


Vom 19.-25. März wollen Studierende mit einem landesweiten «Bildungsaufstand» gegen höhere Studiengebühren und gegen den finanziellen Bildungsabbau in Schule und Lehre vorgehen. Die geplante Erhöhung der Gebühren beträgt an der Universität Bern 200 Franken, in Freiburg 180 Franken, in Basel 100 Franken. An den beiden ETHs sollen die Gebühren über zwei Jahre gestaffelt um 200 auf 830 Franken pro Semester steigen. In der Schweiz variieren die Studiengebühren zwischen rund 500 Franken (Genf) und rund 1’200 Franken (St. Gallen) pro Semester. Eine teure Ausnahme bildet das Tessin mit rund 2000 Franken pro Semester. Im internationalen Vergleich liegen die Schweizer Studiengebühren im Mittelfeld. Keine Studiengebühren erheben Deutschland, Frankreich und Österreich. In Italien liegen die Studiengebühren bei wenigen hundert Franken. Teuer sind die Studien in England (6000 Franken pro Semester) und exorbitant in den USA (bis zu 19'000 Franken pro Semester).

Quelle: NZZ, 13.3.2018