deutsch  /  français  /  italiano

Ziele des VSG

  • Der VSG beschäftigt sich mit der Ausbildung der Mittelschullehrerinnen und -lehrer und fördert die fachliche und pädagogische Fortbildung seiner Mitglieder.
  • Er wahrt die beruflichen und materiellen Interessen der Mitglieder.
  • Er arbeitet an der Entwicklung und Koordination des Mittelschulwesens mit und informiert die Mitglieder über alle diesbezüglichen Fragen.

Artikel 2 der geltenden Statuten umreisst die drei Aufgabenbereiche, die der VSG seit seiner Gründung 1860 verfolgt. Damals schlossen sich 27 „Philologen“ zusammen, um „Bestimmungen und einen Lehrplan zur Vereinheitlichung und Verbesserung“ [des schweizerischen Mittelschulwesens] zu erreichen. Auch heute stehen Themen wie Maturitätsanerkennungsreglement, Rahmenlehrplan und die Organisation der Fachmittelschulen oben auf der Traktandenliste.

Der VSG agiert gesamtschweizerisch in einem umfangreichen Netzwerk, das die bildungspolitische Komplexität des Umfelds widerspiegelt. Der VSG ist ein Dachverband mit Einzel- und Kollektivmitgliedern und einem vielfältigen Innenleben, das im Organigramm dargestellt ist. Die Fachverbände des VSG beschäftigen sich insbesondere mit Schulentwicklung und bieten Weiterbildungskurse an. Hauptaufgabe der Kantonalverbände ist die „Wahrung der beruflichen und materiellen Interessen“ auf kantonaler Ebene. Dort sind sie Ansprechpartner der Arbeitgeber.

Mit der Annahme des Bildungsartikels in der Bundesverfassung werden aber immer mehr Rahmenbedingungen durch den Bund oder Konkordate zwischen den Kantonen gesamtschweizerisch geregelt. Es ist also für die Mittelschullehrpersonen wichtig, in all den Kommissionen mit VSG-Delegationen vertreten zu sein und bei Vernehmlassungen als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen. Der vereinsinternen Information und Meinungsbildung dienen das Gymnasium Helveticum und die Foren dieser Homepage. Der VSG bemüht sich, den Anliegen seiner Mitglieder durch Medienmitteilungen in einem grösseren Publikum Gehör zu verschaffen.