Der VSG

Der Verein Schweizerischer Gymnasiallehrerinnen und Gymnasiallehrer (VSG) wahrt die beruflichen und materiellen Interessen seiner Mitglieder.
Er beschäftigt sich mit der Ausbildung der Lehrpersonen der allgemeinbildenden Schulen der Sekundarstufe II und fördert die fachliche und pädagogische Fortbildung seiner Mitglieder.
Der VSG vertritt die Position seiner Mitglieder in bildungspolitischen Belangen und beteiligt sich an der Entwicklung des Mittelschulwesens.
Er informiert die Mitglieder und die Öffentlichkeit regelmässig über Themen, welche die Mittelschulen betreffen.

Die Interessen der Mittelschullehrpersonen zu wahren, ist eine vielfältige Aufgabe. Dementsprechend gibt es eine Arbeitsteilung zwischen dem VSG als Dachverband, den Fachverbänden und den Kantonalverbänden. Der VSG übernimmt alle Aufgaben, die gesamtschweizerisch angepackt werden müssen. Er wird vom Zentralvorstand geleitet; dieser delegiert gewisse Aufgaben an seine Kommissionen: Kommission Gymnasium–Universität (KGU)Kommission Moderne Sprachen (KMS). Er nimmt Einsitz in den wichtigsten bildungspolitischen Gremien auf gesamtschweizerischer Ebene (z.B. Schweizerische Maturitätskommission, Beirat WBZ CPS).

Die Vereinszeitschrift Gymnasium Helveticum wird von einem Redaktionsteam herausgegeben, die administrativen Arbeiten werden vom Sekretariat ausgeführt.